Welchen tieferen Sinn haben Viren wie Corona eigentlich?

Welchen tieferen Sinn haben Viren wie Corona eigentlich?

Ich möchte hier mal eine andere Dimension der Beziehung zwischen Menschen und Viren erwähnen. Viren sind integraler Bestandteil der Evolution, nicht nur des Menschen, sondern aller Eukaryoten. Viren können DNA von Organismus zu Organismus übertragen und manchmal in die Keimbahn einführen (wo sie vererbbar wird). Dies ist ein primärer Mechanismus der Evolution, der als horizontaler Gentransfer bekannt ist und es ermöglicht, dass sich das Leben gemeinsam viel schneller entwickelt, als es durch zufällige Mutation möglich ist.
So – Und nun möchte ich mich auf spekulatives Gebiet begeben. Hier wird es trotz der geballten Tragödie aufregend: Vielleicht haben die großen Zivilisationskrankheiten unsere biologische und kulturelle Evolution beschleunigt, indem sie uns wichtige genetische Informationen verliehen und sowohl individuelle als auch kollektive Initiationsmöglichkeiten geboten haben. Könnte die gegenwärtige Pandemie genau das sein? Neue RNA-Codes verbreiten sich von Mensch zu Mensch und versorgen uns mit neuen genetischen Informationen; gleichzeitig erhalten wir andere, esoterische “Codes”, die auf dem Rücken der biologischen Codes reiten und unsere Erzählungen und Systeme auf dieselbe Weise stören, wie eine Krankheit die Körperphysiologie stört. Das Phänomen folgt der Schablone der Initiation: Trennung von der Normalität, gefolgt von einem Dilemma, Zusammenbruch oder einer Tortur, gefolgt (wenn es vollständig sein soll) von Reintegration und Feier.
Nun stellt sich die Frage: Initiation in was? Was ist das spezifische Wesen und der Zweck dieser Initiation? Der volkstümliche Name für die Pandemie gibt einen Hinweis: Coronavirus. Eine Korona ist eine Krone. “Neuartige Coronavirus-Pandemie” bedeutet “eine neue Krönung für alle”.
Schon jetzt können wir die Macht dessen spüren, wer wir werden könnten. Ein wahrer Souverän läuft nicht in Angst vor dem Leben oder vor dem Tod davon. Ein wahrer Souverän beherrscht und erobert nicht (das ist ein Schattenarchetyp, der Tyrann). Der wahre Souverän dient dem Volk, dient dem Leben und respektiert die Souveränität aller Menschen. Die Krönung markiert das Auftauchen des Unbewussten in das Bewusstsein, die Kristallisierung des Chaos in Ordnung, die Transzendenz des Zwangs in die Wahl. Wir werden die Herrscher über das, was uns beherrscht hat. Die neue Weltordnung, die die Verschwörungstheoretiker fürchten, ist ein Schatten der glorreichen Möglichkeit, die souveränen Wesen zur Verfügung steht. Wir sind nicht mehr die Vasallen der Angst, sondern können Ordnung in das Königreich bringen und eine vorsätzliche Gesellschaft auf der Liebe aufbauen, die bereits durch die Risse der Welt der Trennung hindurchstrahlt.“

Charles Eisenstein

Aus dem Blog: Coronation

Surrogatsicherheit in der COVID19-Krise

Surrogatsicherheit in der COVID19-Krise

Verwirrt bin ich. Du auch? Ich weiß nicht, was ich glauben oder wem ich vertrauen soll. Also, ich könnte eine der Tausend Perspektiven wählen und mich mit Inbrunst daran klammern, aber das wäre GEISTIG doch irgendwie unehrlich. Tatsächlich bin ich am meisten in meiner Integrität, wenn ich sage, ich weiß es nicht, was los ist. Also halte ich jetzt das Nichtwissen aus, bleibe jedoch offen für neue Informationen des Lebens. Was mir hier auffällt ist, wie Leute Surrogatsicherheit aus ihrer felsenfesten Meinung beziehen. Mich stößt das entweder ab oder langweilt mich. Derzeit haben wir in Deutschland die niedrigste Sterblichkeitsrate durch Covid19 weltweit. Auch in den USA bleiben die konkreten Fallzahlen weit unter den Prognosen.
Wenn dies vorbei ist könnten die Zahlen viel niedriger als projiziert sein. Dann könnte es sehr praktisch sein, wenn sie sagen können, das kommt daher, weil wir diese Sperren erlassen und die Richtlinien zur sozialen Distanzierung befolgt haben. Wir werden nie erfahren, ob dies wirklich notwendig war. Lasst uns darauf achten, welche Freiheiten sie wegnehmen wollen, oder wo sie zögern, etwas von der Freiheit zurückzugeben. Dies könnte ein rutschiger Hang sein. Lasst uns auch darauf achten, was mit der Wirtschaft passiert. Schließlich geht es um Geld für diejenigen, die derzeit glauben, die Macht zu haben.
Diese Krise bietet jetzt Chancen für grundlegende Veränderungen. Nicht erst später: JETZT. In meiner persönlichen Erfahrung von tiefgreifende Veränderung war der Wandel-Vorgang selbst nie kuschelig oder romantisch. Ganz weit davon weg sogar. Es mag also auch global eine felsige Transformation sein, aber dennoch eine Transformation. Was mir persönlich gelingt, kann auch das größere Ganze. Die Möglichkeiten sind da! Nicht in der Zukunft: Jetzt.

Liebe ist unerbittlich in Zeiten von Corona und Pandemie

Liebe ist unerbittlich in Zeiten von Corona und Pandemie

Liebe ist unerbittlich in Zeiten von Corona und Pandemie. Die Liebe kümmert sich nicht um den Virus Corona, Deine Panik, Deine Hamstereinkäufe und deinen Herzschmerz. Die Liebe wird dich immer und immer wieder an den Rand der schwärzesten Nacht in dir selbst tragen. Diese Liebe hat mit der romantischen Liebe aus Romanen und Filmen nicht das geringste zu tun. Sie ist wie ein schaurig-schöner Engel mit majestätischem Schwert, der gleichsam König und Königin ist.

Sie ist erbarmungslos in ihrem Wunsch, dass du alles hast und bist, was du jemals zutiefst ersehnt hast. Und zwar in den Urtiefen Deiner Hüften, dort wo die von der falschen giftigen Schlange befreite Sehnsucht wohnt. Glaub nicht für eine Sekunde daran, dass das, was Du wirklich ersehnst, Bequemlichkeit und eine Pause von Deinem neurotisch-besessenen Gesuche ist. Nicht mal die Pause vom Suchen durch das Finden interessiert diese Liebe auch nur im geringsten. Wonach Du Dich am tiefsten Ort in Dir sehnst, ist die Freiheit, auf diesem irdischen Schlachtfeld zu weilen und seine sterblichen Einschränkungen zu beherbergen, ohne Dich abwehrend angewidert zusammenzuziehen. Denke daran, wenn Du das nächste Mal versuchst, über die tückische Türschwelle der Liebe ins vermeintlich Freie zu treten. Der Schein trügt. Die Bewegung zur wahren Freiheit und Ganzheit ist unerbittlich in ihrer goldenen, brutalen Spirale hin zum kosmischen Herzen der Existenz.

Bist du frei zu bleiben? Dann wird diese Liebe verlangen, dass du frei wirst zu gehen. Bist du frei zu gehen? Dann wird diese Liebe mit Unerbittlichkeit verlangen, dass du frei wirst zu bleiben. Kannst Du alle Deine Unsicherheiten beherbergen, ohne Dich zurückzuhalten? Kannst du deine erstickenden Bindungswunden so lange wie ein Derwisch tanzen, bis das Blut klar und befreit fließt? Kannst Du dem ewig pulsierenden Herzschmerz zustimmen, der das heilige kollektive Herz der Menschwerdung ist? Liebe ist unerbittlich und nicht süß und romantisch wie im Kino. Die göttliche Vereinigung ist ein heiliger Krieg. Und nichts anderes ist so schön oder so echt. Das Leben ohne sie ist in Wahrheit kein Leben und es ist auch noch nie ein Leben gewesen. Ohne Sie findest Du Dich in einer Schattenwelt von Marionetten wieder, die Dich in einem unlösbaren Labyrinth auf Ewigkeit in die irre führt. #Corona

Spielveränderung in Zeiten von Corona

Spielveränderung in Zeiten von Corona

Das gleiche Bewusstsein, das sich geweigert hat, die Erde anzuerkennen oder im Namen der Erde zu handeln, koordiniert die globale Reaktion auf die virale Lungenentzündung.

Wir sind nicht etwa deswegen „gesperrt“, weil wir aktuell draußen die Ozeane reinigen oder Arten vor dem Aussterben retten.
Oder Kohlenstoff binden.
Oder große Wälder neu bepflanzen.
Oder neue Wirtschaftsmodelle schaffen, die eher auf Nachhaltigkeit als auf unendlichem Wachstum basieren.

Wir sind im Lockdown „gesperrt“, weil wir Angst haben, am Leben zu sein. Am Leben zu sein bedeutet nunmal, dass wir dazu bestimmt sind physisch zu sterben. Wie mein Vater, als ich in seiner Sterbebegleitung sein durfte. Dieses allgemeine Bewusstsein, das sich widersetzt und sowohl Leben als auch Tod verleugnet, fördert das Leben nicht wirklich. Es zerstört es. Das ist schon lange klar, wenn man mit offenen Augen in die Welt schaut, und JETZT klarer denn je. Als mein Vater seine letzten Atemzüge nahm hab ich nichts wahrgenommen, dass man nicht vollständig annehmen kann- so wie es ist. Sogar mit den unhübschen Begleitumständen wie der gelben Haut und den gelben Augen aufgrund der Sepsis. Was sollte die Liebe auch dagegen haben?

Was die Menschen nach wie vor unbeirrbar nicht anzuerkennen bereit sind, ist, dass hier schon immer ein weitaus größeres Spiel gespielt wird. Nicht nur für meinen Vater oder seine – jetzt bedrohte- Generation.
Im Leben geht es NICHT um uns. Wir handeln für das umfassende Leben an sich.
Im Leben geht es NICHT um mich. Ich bin eine Dienende des Lebens.
Im Leben geht es NICHT um dich. Du bist ein Dienender des Lebens, was Dich zufällig auch selbst mit einbezieht.

Die Natur braucht den Tod, das Vergängliche, den Zyklus des Werdens. Der Mutterboden, auf dem all unsere Lebensmittel wachsen, wurde durch Jahrtausende des Sterbens und Werdens geschaffen.

Zellen, die nicht wissen, wann sie sterben sollen, nennen wir „Krebs“. Krebs = Leben ohne Sterben und Krebs zerstört das Leben.

Wenn wir unserem eigenen Tod widerstehen, widersetzen wir uns unserer Geburt. Weil alles, was geboren wird, zum Sterben bestimmt ist. Während gleichzeitig auf paradoxe weise alles ewig ist.

Was können wir jetzt tun, wo die Erde bebt? Es beginnt damit, herauszufinden, wer wir tatsächlich sind. Jenseits der Konditionierung. Wer wir sind – vor und jenseits unserer persönlichen und kollektiven Geschichte. Unter und hinter unserem Trauma. Ohne diese direkte Erfahrung leben wir in einer 3-D-Welt im Krieg mit unserer Geburt, die gleichsam unseren Tod fordert. Wir sterben dann, ohne wirklich gelebt zu haben. Wir vergehen dann, ohne je wirklich selbstlos geliebt zu haben. An einer schweren Lungenkrankheit oder auf andere Art und Weise, im Falle meines Vaters an Krebs.

Dies ist die Zeit, um die schwierigen Fragen zu stellen. Um herauszufinden, warum viele – insbesondere führende „Alpha“-Männer- ihr Leben so gestaltet haben, dass Sie es nicht fühlen. Sie können jetzt im Lockdown zuhause tief in ihr Herz eindringen und sich der Angst stellen, die sie klein hält.

Bereit?

Corona #Pandemie #bleibgesund #bleibzuhause

Corona #Pandemie #bleibgesund #bleibzuhause