Dieser Weg wird kein leichter sein

Dieser Weg wird kein leichter sein

Dieser Weg wird kein leichter sein

Xavier Naidoo inspiriert mich schon seit fast zwei Jahrzehnten mit seinen brillianten Texten. „Dieser Weg wird steinig und schwer, nicht mit vielen wirst Du Dir einig sein….“ Viele von uns sagen ja, dass die Menschheit nun an einem Scheideweg steht. „Wo willst Du hin?“ Wollen wir im automatisierten Schlafwandeln leben? Wollen wir eine Welt der Einschränkung und des Niedergangs? Oder wollen wir eine Welt der Freiheit? „Alles kann besser werden, holen wir uns den Himmel auf Erden.“ Diese globale Krise ist ein Weckruf zur Veränderung.

Die Wahrheit ist, dass die Menschen gegen Veränderungen resistent sind. Insbesondere Männer. „Alle Männer müssen kämpfen, das sagten sie mir.“ Männer mussten in der Menschheitsgeschichte für uns alle in Kriege ziehen. Das ist ein schweres Erbe, doch keiner der Männer, die sich für mich interessierten, wollte sich ändern. Und das obwohl jeder dieser Männer seine vorigen Beziehungen in die Sackgasse geführt hatte. Genau wie das Patriarchat uns jetzt global in das Dilemma geführt hat. Frauen wie Clinton, die in diesem System Macht ausüben, sind übrigens genauso Spielerinnen des Patriarchats. Einigen meiner Verehrer war ihre eigene Beteiligung am Autounfall klar, andere machten sich dafür blind. Wie es derzeit viele Deutsche tun für das, was hier wirklich geschieht. Damit sich die zukünftigen Möglichkeiten für uns jedoch ändern können, müssen sich genügend Menschen ändern. – und nicht nur ich oder Frauen. Toll dass Xavier Naidoo ein Vorreiter hierfür ist. Denn in dieser Krise bekommen wir den Spiegel vorgehalten. Genug von der Menschheit hat sich einfach nicht geändert. Insbesondere Männer nicht. Und wir Frauen saßen bei diesem Corona-Crash mit im Auto. „Alles, was du brauchst, ist Mut.“ Die meisten von Euch Männern denken, dass sie frei sind. Weil Euch eine Vorstellung davon verkauft wurde, was Freiheit ist. Aber was ist, wenn die Idee der Freiheit tatsächlich ein Gefängnis ist? „Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein?“ Xavier hat es schon lange kommen sehen, dass wir auf eine Reinigung des kollektiven menschlichen Schattens zusteuern würden.

Der erste Treffer bei diesem kollektiven Autounfall ist bereits eingetreten. Jetzt liegt die Menschheit verkehrt herum in der Luft. Als ob jemand mitten im Überschlag des PKWs einen Zeitlupenknopf gedrückt hätte. Wir sehen das mögliche Gemetzel und den Verlust, der durch den nächsten Treffer entstehen könnte. Aber wie treffen wir jetzt eine Entscheidung? Während wir alle davon betroffen sind, welche Entscheidungen andere Personen in unserem Auto -das 1 Prozent, der Schattenstaat und die Regierungen- treffen werden? #Wirsindviele. Wir sind doch viel mehr als das eine Prozent der Milliardäre a la Bill Gates.

„Bitte hör nicht auf zu träumen, von einer besseren Welt. Fangen wir an aufzuräumen, bau sie auf wie sie dir gefällt.“ Ladies and Gentlemen, „Danke fürs Zuhören!“.

Corona-Rebellen

„Das Ende der dunklen neuen Weltordnung“

„Das Ende der dunklen neuen Weltordnung“

Ich möchte hier eine interessante Dimension der Beziehung zwischen Menschen und diesen alarmierenden Viren anschneiden. Dem Grippevirus, jetzt dem Coronavirus. Viren sind ja ein ganz normaler Bestandteil der Evolution nicht nur für Menschen, auch für Tiere. Und wir haben ja von der Fledermaus in China gehört, die den Mann in Wuhan mit Covid19 angesteckt haben soll. Viren können sogar DNA übertragen und manchmal sogar in die Keimbahn einführen. Wo die DNA dann sogar vererbbar wird. Das ändert die ganze Zukunft einer Spezies, wie die des Homo Sapiens. Dies ist ein brillianter Mechanismus der Evolution, der es ermöglicht, dass sich das Leben gemeinsam viel schneller entwickelt, als es durch zufällige Mutation möglich ist.

So – und nun möchte ich mich auf spekulatives Gebiet begeben. Naturwissenschafts-Puristen brauchen mir deshalb an der Stelle nicht weiter folgen. Es wäre doch durchaus möglich, dass die großen Zivilisationskrankheiten unsere Entwicklung als Menschen beschleunigt haben. Und zwar indem sie uns wichtige genetische Informationen verliehen und eine Art von Neustartmöglichkeiten geboten haben. Könnte die gegenwärtige Coronavirus-Pandemie genau das sein? Neue DNA-Codes verbreiten sich von einem zum anderen und versorgen uns mit neuen genetischen Informationen. Nebenbei erhalten wir Infizierten -ich hatte Corona schon- andere, grenzüberschreitende “Codes”. Diese stören unsere Erzählungen und Systeme auf dieselbe Weise, wie eine Krankheit die Körpernormalität stört. Und zwar zu unserem Besten, nicht um uns krank zu machen!

Was ist der Zweck dieser neuen Supercodes? “Neuartige Coronavirus-Pandemie” bedeutet “eine neue Krönung für alle”. Also die Krönung des Homo Sapiens, der dringend Lösungen für Themen wie die globale Erwärmung gestalten muss. Und es vielleicht als bisherige Spezies nicht kann, und zum Homo Universalis werden muss. So wie der Affe einmal zum Neandertaler wurde. Schon jetzt können wir die Macht dessen spüren, wer wir werden könnten. Ein wahrer Souverän läuft nicht in Angst vor dem Leben oder vor dem Tod davon. Ein wahrer Souverän beherrscht und erobert nicht. Das ist ein Schattenarchetyp, der Tyrann, Trump. Der wahre Souverän dient dem Volk, dient dem Leben und respektiert die Souveränität aller Menschen. Die Krönung markiert das Auftauchen des Unbewussten in das Bewusstsein, die Kristallisierung des Chaos in Ordnung. Wir werden die Herrscher über das, was uns beherrscht hat. Die neue dunkle Weltordnung, die die Verschwörungstheoretiker, die an Qs digitalen Lippen hängen, fürchten, ist ein Schatten der Möglichkeiten. Der glorreichen Möglichkeiten, die souveränen (#stayawake) Menschen zur Verfügung steht. Wir sind nicht mehr die Knechte der Angst, sondern können Ordnung in das Königreich bringen und eine Gesellschaft auf der Liebe aufbauen, die bereits durch die Risse der Welt der Trennung hindurchstrahlt. Setzt Euch also Eure Kronen auf! #stayawake #neueweltordnung #freiheit #Viren #covid19

#Stayawake für Freiheit

#Stayawake für Freiheit

Ich habe unterm dem „Druck von Xaviers Tränen“ recherchiert, worüber er da eigentlich spricht. Für einen Teil meiner Psyche war das sau-unbequem, da ich vieles zum Thema elitärer Kindesmissbrauch noch nie gehört hatte. Und weil ich zutiefst abgestoßen war von dem sogenannten Kaninchenbau. Wenn im Leben Expansion und Erwachen (#Stayawake) nicht als Reaktion auf Druck gewählt werden, wird dieser Druck eskalieren. Wird die Expansion dann immer noch nicht gewählt, steigt der Druck weiter an. Und dann kracht es! Obwohl viele Menschen wie ich „awake“ sind, hat die restliche Menschheit ihre ignorante Fähigkeit bewiesen, sich an Druck anzupassen. Da wird einfach mehr konsumiert, mehr Porno runtergeladen, getindert oder mehr Alkohol getrunken. Dabei ist Veränderung dringend nötig! Und so hat die patriarch-geführte Menschheit mit dieser Covid-19-Krise den Baum mit einer Geschwindigkeit von 80 Sachen pro Stunde frontal getroffen. Jetzt lasst uns wach also „awake“ sein mit Themen wie sexuellem Missbrauch. Übergriffe gegen Frauen und Kinder sind eine Pandemie von epischem Ausmaß. Wenn irgendeine andere Form von Funktionsstörung so viele Menschen betreffen würde, würden wir den Ausnahmezustand erklären. So wie jetzt wegen dem Covid19-Virus. Es ist vielleicht die sozial akzeptierteste Form von Epidemie auf diesem Planeten. Und das muss aufhören. Ob die extrem bizarren Dinge geschehen, die man unter „Adrenochrom“ googeln kann oder „nur“ die Dinge geschehen, die im Grunde bekannt sind.

Wir Frauen können nicht länger mit einem solchem Ausmaß von Geheimnissen leben. Wir können es bloß nicht alleine schaffen. Ihr müsst fest neben uns stehen und jene schlafwandelnden Männer niederhalten, die mich und andere angreifen. Statt die anderen Männer a la Xavier Naidoo zu meiden, solltet Ihr die Tyrannen meiden, die solche Ehrenmänner bloßstellen. Denn wenn der Hälfte des Planeten der grundlegende Schutz verweigert wird, ist der gesamte Planet verloren. Und ich glaube der Ausbruch des Coronavirus hat auf unlogisch erscheinende weise damit zu tun. Mögen Ereignisse wie von Xavier angesprochen in Belgien der Fall Dutroux ein nie vergessener Aufruf zum Handeln sein, um Menschen überall aufzuwecken. Auch wir Frauen dürfen nicht weggucken. Und als Mann, bitte konfrontiere mutig den Angreifer, der in dir lebt. Gib ihm keinen Platz zum Verstecken. Es ist keine Schande, Eure gewaltsame Konditionierung anzuerkennen. Es ist nur dann beschämend, wenn Ihr diese Impulse in Euch auszuagiert. Halte deine unbewussten, schlafwandelnden Brüder zurück. Ob es sich dabei um einen satanistischen elitären Kult handeln sollte oder Deinen besoffenen Kumpel am Wochenende im Club.

Hast Du vor Dutroux geglaubt so etwas ist möglich? Oder erschienen Dir organisierte Kindermorde in Belgien als bizarre Verschörungstheorie? Der despotische Macho im Nehmermodus kann vom Softie und Frauenversteher nicht in die Schranken gewiesen werden. Und Hollywood mit Weinstein und Eppstein ist heute im Digitalzeitalter des Global Village nicht weit weg. Willst Du wirklich später Deinen Kindern erklären müssen, dass Du zynische Sprüche gemacht hast, als die #Stayawake-Bewegung ganz Deutschland wachrüttelte?

#Stayawake

#Stayawake

Erleuchteten Sex gibt es real gar nicht? Das haben Tantralehrer erfunden, um ihre Workshops zu vermarkten? Doch – erleuchteter Sex ist eine anfassbare und reale Möglichkeit– und zwar in diesem Leben, nicht erst in einem der zig nächsten Leben, wenn die Männer sich vom Höhlenmensch fortentwickelt haben zum maskulinen Ehrenmann. Gerade zur zeit mit den brisanten Themen gibt es Männer, die starke wache (awake) Frauen ins Lächerliche ziehen, wenn sie sprechen oder posten. Eine Unsitte, die kollektiv auf eine schwere Schräglage hinweisen. Die sich auch in so vielen anderen Bereichen des Lebens widerspiegelt wie in der globalen Erwärmung oder der jetzigen weltweiten C-Viruspandemie. Und solche armen Handlungen von Männern langweilen uns wache (awake) Frauen natürlich. Derzeit gibt es bei Facebook die Bewegung #Stayawake statt #Stayhome. Solche männlichen Versuche uns lächerlich zu machen sind mit Sicherheit nicht motivierend den König zu empfangen. Ist ja offensichtlich kein König da, nur eine Marionette des Patriarchats oder auch mal ein von Testosteron getriebener Neandertaler. Ich habe hier zuletzt einiges zum Thema Kindesmissbrauch beigetragen, was die Spitze einer epischen, weit verbreiteten Erscheinung ist. Selbst wenn ich jetzt nicht gleich die großen Geschütze auffahre. Wie Sex schon stinknormal, konventionell gesehen wird -zum Beispiel vom Tindernutzern- ist für mich schon eine kalte, herzlose und zum Objekt degradierende Art und Weise. Ich weiß nicht ob social distancing Tinderaktivitäten runtergefahren hat. Aus meiner Sicht gehört die App komplett abgeschafft. Was da läuft stösst mich körperlich ab.

Und was den Kindesmissbrauch angeht, stelle ich eine provokante Frage: Wurden wir nicht alle durch Sex verwundet? Nicht in der Schärfe und tragischen Reichweite vielleicht, aber dennoch verwundet. Die Art und Weise, wie Sexualität dabei zu etwas gemacht wird, das sich nur um Leistung dreht, die Art wie Objektivierung geschieht als wären wir Supermarktprodukte führt zu all unseren Verwirrungen und Beschämungen in Bezug auf Sex. Nur ein verwirrter Mann schickt Cam-Shots per Tinder an eine Fremde aus dem Internet. Ein noch verwirrterer Mann lädt sich Kinderpornografie aus dem Netz. Und ein noch verwirrterer Mensch handelt mit Kindern als Ware wie wir es jetzt über Pädogate-Ringe in Hollywood hören. Dabei gibt so viel schönes evolutionäres Lernen, das für die meisten von uns in Bezug auf Sex einfach nur noch nicht passiert ist. Und anscheinend für Hollywood nicht mal im Ansatz passiert ist. Es wird allerdings ohne unser Zutun auch nie geschehen, das muss ich auch ganz klar sagen. Hollywood und der Tiefenstaat können auf die Heilung nicht warten. Warten ändert gar nichts. Es ist möglich, eine radikal neue Möglichkeit der ehrenvollen Ermächtigung voller Anmut und gegenseitiger Heilung und Transformation zu erwerben. Diese kreative Lösung schließt sogar die Neuverschaltung von sexuell-neuronalen Bahnen mit ein. Ich habe das selbst erlebt. Es ist real möglich. Keine Frau und kein Mann muss auf Höhlenmenschverschaltung konditioniert bleiben, beide Seiten können Ihre Fehlmuster umtrainieren. Ich nehme sogar an, dass die pervertierte Verschaltung von Pädophilen neu zu verschalten wäre. Dafür habe ich allerdings keine Beweise.

Wenn dies gelingt und geschieht, ist das wie nichts, was wir jemals zuvor erwartet hätten. Nicht unsere kühnsten Träume reichen auch nur an das majestätische Zwei–Körper–Erleben heran. Aus der Sicht einer Frau wird es vom Verstand, der noch auf das Gewohnte trainiert ist, zum Beispiel so kommentiert werden: wooooooooow! Beim Mann natürlich ebenso, er wird innerlich auf seine Knie sinken, wenn er will äußerlich auch. Es ist weit jenseits dessen, was wir zuvor auch nur ansatzweise für möglich gehalten hätten. Und es wird für eine Frau in einem so unfassbaren Gegensatz zu Sexerfahrungen mit durchschnittlichen Tinder-Männern stehen. Noch größer der Gegensatz zu Harvey-Weinstein-oder-Eppstein-Männern: Männern also, die im Nehmermodus völlig falsch verschaltet sind und sich sexuell wie bei einem kriegerischen Überfall anschleichen, ins Lager der Frau einfallen, plündern und hinter die Abgründe zurückkriechen, aus denen sie hervorgesprungen kamen. Also zurück hinter den Filmmogul-Mahagonitisch oder zurück hinter die Fassade der Milliardärstrauminsel in Eppsteins Fall. Es ist nicht das böse Ego dieser verurteilten Täter, das 14jährige junge Frauen in private Flugzeuge lockt, und das wir verteufeln müssen.

Ich glaube, unsere alte kleine Ich-Identität kann nach einer solchen non-dualen sexuellen Erkenntnis als Konzept im Hintergrund weiterleben. Das Ego wird einfach nicht das sein, womit wir uns weiterhin identifizieren. Wundervoll wäre es, wenn jemandem wie Weinstein dies gelänge. Eppstein ist ja bereits tot, Selbstmord oder ermordet von Mittätern. Jedenfalls haben wir die Wahl. Es ist die Wahl der Identifikation mit der Ego-Persönlichkeit, die uns im Weg steht. Die Täter wählen ihren Trieb. Wir sind jedoch nicht diese kleine begrenzte triebhafte Persönlichkeit. Das Ego ist wie eine Linse, die eine bestimmte Art von Wahrnehmung zulässt. Es ist nichts Falsches oder Böses an sich am Ego.
Das Ego ist einfach ein begrenzter Bereich der menschlichen Wahrnehmung. Um radikal neue sexuelle Möglichkeiten zu erschließen, müssen wir auf die tiefere Wahrheit des Einsseins, auf die Nicht-Trennung, auf das Unbekannte hingewiesen werden. Es ist entscheidend, dass wir also gerade jetzt in dieser aufrüttelnden Krise NICHT die Ego-Persönlichkeit mit Wissen und Werkzeugen füttern. Entscheidend ist aus meiner Sicht, dass wir einander gerade JETZT darauf hinweisen, dass wir NICHT WISSEN. Wir lernen alle während dieser weltweiten Coronakrise unser Nichtwissen kennen. Wäre es mir selbst nicht so ergangen, hätten sich die greifbaren majestätischen Eros–Ergebnisse nie vor meinem inneren und äußeren Auge geöffnet. Es gibt keinen 10–Stufen–Weg hin zu einem überlegenen König und maskulinen Ehrenmann. Das Weg dahin ist quasi bereits in sich das Hindernis, was das Gelingen und Ankommen im göttlichen Einssein verhindert. Das Einssein ist immer genau JETZT, nicht in einem fiktivem SPÄTER! Ich kann mir vorstellen, dass im erleuchteten Sex jede Falschverschaltung im Körper einfach neutralisiert wird. Ich weiß es definitiv aus persönlicher Erfahrung, was konventionelle Falschverschaltungen angeht. Opfer-und Täterverschaltung verschwindet tatsächlich und Besessenheit und Fetisch löst sich in Wohlgefallen auf. Wer weiß ob nicht sogar die stärksten Falschverschaltungen, die in Pädogate und Pizzagate so unvorstellbar gipfeln, so umzuverschalten und zu heilen wären. Mir gefällt die Idee der Möglichkeit! Auch wenn sie sich wie jede Vision verrückt anhört.

Erleuchteter Sex statt sexueller Schräglage und Kindesmissbrauch

Erleuchteter Sex statt sexueller Schräglage und Kindesmissbrauch

Die Entscheidung ist getroffen. Ich will mich nicht mit weniger zufrieden geben als meinem tiefsten Herzenswunsch und dem tiefsten Sehnsuchtsschrei aus meinen Hüften. In den letzten Wochen habe ich hier sau-unbequeme Möglichkeiten dargestellt, was viele Männer dazu veranlasst hat, meine Facebookseite zu verlassen. Dadurch sind jetzt wahrscheinlich im Großteil nur noch Leute in meiner Liste, die diesem Post hier gewachsen sein werden. Und deshalb habe ich auch vorher zum Thema erleuchteter Sex nichts geschrieben. Es gibt wenige, die der sexuellen Lösung gewachsen und ebenbürtig sind. Die aktuelle weltweite Krise klärt in einem wahnsinnigen Tempo jede Integrität und Authentizität. Das inspiriert mich tatsächlich an diesen gewaltigen Corona-Turbulenzen. Einige Beiträge habe ich gebracht über weltweiten Kindermissbrauch und Pädophilie in den Führungs- und Unterhaltungseliten dieser Welt. Dabei habe ich Pandoras Büchse geöffnet und in den Abgrund der menschlichen Psyche hinabgeblickt. Das halten Mainstream-geprägte Leute einfach nicht aus und verlassen meine Seite, zum Teil mit Angriffen. So, diese Klärung im Vorfeld hat also stattgefunden. Und – ich habe Antworten und kreative Lösungen auf die sexuell zum Teil massiv pervertierte Schrägverschaltung, die ich bisher thematisiert habe. Nur wollte ich die Lösungen nicht zu früh bringen, erst muss das gesamte unvorstellbare Dilemma zutage gefördert werden.

Die Lösungen entstehen bei der Integration der menschlichen Gewohnheit, sich selbst als Ego-Persönlichkeit zu begreifen. Und so zum Objekt zu machen wie Pädophile es mit Kindern machen. Und die Eliten es möglicherweise mit Massen der Weltbevölkerung machen, die man einfach mal so zu Millionen entvölkern kann. Gegen solche Anwandlungen sähe -sollten sich die Illuminaten, Pizzagate und Pädegate als zutreffend herausstellen- selbst Hitler blass aus. Zu dem sexuellen Teil dieses pandemischen Dilemmas habe ich etwas beizutragen. Und zwar handelt es sich um eine Entscheidung, die jeder Mann und jede Frau eigenverantwortlich treffen kann. Meine Entscheidung sieht so aus: Ich werde nicht aufgeben, selbst wenn Männer mich in der Liebe und Sexualität früher verletzt haben und unfähig waren auf mich einzugehen. Ich habe so viele Frauen gesehen, die aufgegeben haben, und sich mit mittelmäßigen Beziehungen zufrieden geben. Diese sitzen derzeit mit diesen Partnern zuhause in Quarantäne und ich möchte nicht tauschen. Ich hingegen entscheide mich für eine Beziehung (mit dem Leben als solches oder anderen), die mich für die bedingungslose Liebe und das kreative Leben öffnet. Ich versuche jetzt auch nicht mehr, die schwierige Challenge der Hingabe „als zwei Körper“ zu umgehen, indem ich mich nur selbst liebe und im Statusquo akzeptiere und belasse. Mir reicht es nicht mehr mich und meinen Partner oder meine Dates so anzunehmen wie er und ich bereits sind, ohne unser Entwicklungspotential anzuregen.

Ich wäre von mir selbst enttäuscht, wenn ich mich mit reiner Akzeptanz und Annahme zufrieden geben würde. Reine Akzeptanz wird ganz offensichtlich unsere weltweite massive Schräglage auch nicht mehr lösen können. Ohne ein Update des Homo Sapiens ist nichts mehr möglich, außer der Zusammenbruch. In der Sexualität, der Partnerschaft zu zweit als auch als globalen Gesellschaft. Und diese Wahl bedeutet ich entscheide mich heute dafür, das hingerissen werden zuzulassen und mich der Herausforderung der Hingabe „als zwei Körper“ zu stellen. So gern ich auch mein Leben beruflich steuere, sehne ich mich in Wahrheit schon mein gesamtes erwachsenes Leben lang danach, dass er die sexuellen Entscheidungen trifft. Es langweilt mich im Bett alles im Griff zu haben, selbst wenn es mich im alltäglichen Leben bisher bequem versorgt hielt. Derzeit sind für uns alle die Bequemlichkeiten wie ein Kartenhaus in sich zusammengefallen. Das berufliche Steuern ist in dieser Coronakrise ja für nahezu alle zusammengebrochen. Das Leben sagt uns hier also, dass das strategische Steuern aufzugeben ist. Und ich habe in der Sexualität genau DAS als Lösung erfahren, was entgegen jeder Intuition ist.

Als er mich endlich als tiefste Liebesgabe fortgerissen hat, ging ein ungeahnt tiefer körperlicher Seufzer durch mich hindurch. Endlich die Kontrolle abgeben zu können und wild und tief zu fließen wie ein sinnlicher erzitternder explodierender Ozean, in dem inaktive Vulkane schlummern. Das war die kreative Antwort auf sexuelle Ermüdung und Auslaugung und die Antwort auf meine stillen Gebete an den übergeordneten Prozess des Lebens. Von dem ich mittlerweile annehme dass er zutiefst lebensbejahend ist, selbst wenn uns nichts alles gefällt, was uns und anderen geschieht. Schon gar nicht zur Zeit, in der einem das Herz bricht.
Als Geschäftsfrau, die ihr Leben lang sich selbst finanziell vollständig versorgt hat, mag ich es Entscheidungen zu treffen und zu führen. Wie die meisten Männer (insbesondere Alphas) es auch mögen und zur Zeit auch loslassen müssen. Jedoch sehe ich immer mehr wie wenig Vergnügen ich daran habe meinen Mann oder Geliebten zu managen. Ich hab gar keine Lust ihm zu zeigen wie er sich öffnen soll. Das turnt mich ab und trägt letztlich nur zu der beschriebenen Auslaugung bei. Und ich will mich hingerissen fühlen und so sehr weggehauen, als würde mir der funktionale Teppich der Kontrolle komplett mit einem Ruck entrissen. So dass ich dabei in die unendlichen Weiten des sich ausdehnenden atmenden Weltraums hineinfalle. Kontrolle langweilt mich mittlerweile, obwohl ich ihr dankbar bin, dass sie mir beim Überleben zur Seite stand. Wir werden jetzt alle mit Kontrolle als Homo Sapiens nicht mehr überleben.

Ich will nicht mehr die Initiative ergreifen, sondern ich sehne mich danach mich auf sein männliches Kommando hin zu öffnen. Uns so lasse ich mich nur noch auf einen Mann ein, der mich an einen neuen Ort bringt, den ich ihm gar nicht nennen könnte, selbst wenn ich es versuchen würde. Als nächstes lasse ich nur noch einen Mann in mein Leben, der nicht mehr ängstlich von mir erwartet dass ich die halbe Verantwortung trage. Der es insgeheim braucht dass ich gelegentlich das Steuer übernehme, weil ihm selbst die Integrität und Vision dazu fehlen. Mein Mann führt mein Herz zu seinem, wenn er das gemeinsame Boot steuert. Er wird das Kommando für uns haben und ich werde den himmlischen göttlichen Genuss meiner Hingabe mit ihm teilen. Es wird für diesen Mann nichts geben, dass ich noch leisten könnte, um meinem Wert in der Liebe oder Sexualität auch nur das Geringste hinzuzufügen. Sein von bedingungsloser Liebe und Freiheit getragenes Kommando erlaubt mir, ihm in Echtzeit Feedbacks über meinen Körper zu geben, wie er mich sexuell noch tiefer hinreißen kann. Und er wird feiern diese transparenten klaren Signale zu beantworten, denn es wird auch sein tiefstes Sehnen über seine wildesten Vorstellungen hinaus beantworten. Diese Entscheidung ist jetzt getroffen.

Und es können weitere Frauen und Männer solche mutigen, vertrauensvollen Entscheidungen treffen! Was haben wir jetzt noch zu verlieren? Das meiste verlieren wir gerade bereits oder werden es noch verlieren. Like it or not. Was wenn genau das der tiefere Grund ist, warum wir gerade eine Welt in Aufruhr erleben?

Der pandemische globale Engel

Der pandemische globale Engel

Im Moment und seit vorletzter Woche würden Tausende von hungrigen und schrecklich missbrauchten Kindern tot aufgefunden oder in einem unterirdischen Tunnel in New York gerettet. Zu dieser Meldung aus privaten Blogs auf der ganzen Welt gibt es aktuell extrem gegensätzliche Reaktionen. Mal abgesehen von den zusätzlichen Spannungen durch die weltweite Pandemie durch Corona und den Wirtschaftseinbruch. Die Nerven liegen in einer weise blank wie noch nie in der Geschichte der Menschheit.

Mich inspiriert dazu etwas, das Kierkegaards sagt „Es gibt zwei Möglichkeiten des Irrtums. Die eine ist zu glauben, was nicht wahr ist, die andere ist, nicht zu glauben, was wahr ist.“

Durch die Öffnung des Tunnels zum Hafen von New York würden Kinder und Leichen auf das medizinische Schiff Comfort verladen. Krankenschwestern dort würden die Behandlung von Opfern schrecklichen Missbrauchs in Zelten im Central Park bestätigen. Xavier Naidoo hat letzte Woche eine Audionachricht einer amerikanischen Krankenschwester dazu vorgespielt. Und diese Information hat ihn zu Tränen bewegt wie wir durch Youtube wissen. Die Rettungsbemühungen stünden unter der Leitung der Pentagon Pedophile Task Force von Trump. Auf YouTube bestätigt Trump vor zwei Tagen sowohl dass die Nationalgarde in New York sei als auch seinen aktuellen Schlag gegen Frauen- und Kinderhandel. Meine Freunde in New York haben das Schiff als auch die Nationalgarde gesehen, jedoch keine Kinder oder Tunnel.

Es gibt also zwei Möglichkeiten des Irrtums, was diese Situation angeht. „Die eine ist zu glauben, was nicht wahr ist, die andere ist, nicht zu glauben, was wahr ist.“ In den Mainstreamnachrichten sind die militärischen Einheiten aufgrund der Coronagefahr in New York. Und nur in Belgien gab es aktuell laut Nachrichten Pädophilenverhaftungen, nicht jedoch in den USA. Wir werden also aufgefordert, ob wir die Vorwürfe wie Xavier glauben oder nicht. Und wir werden aufgefordert, extreme Schatten des menschlichen Egos anzuschauen. Ob sich diese Nachrichten später als Fake News herausstellen oder in zwei Wochen die Mainstreammedien der Welt explodieren vom größten Skandal aller Zeiten. Wie Kirkegard sagt, eines der beiden Optionen wird es sein. Grundsätzlich sind wir aufgefodert, uns so oder so mit dem Thema zu befassen. Kindesmissbrauch ist real. Ob das Ausmaß pandemisch ist wird sich herausstellen. Wenn wir nämlich einen Teil unserer Persönlichkeit leugnen, wird sich dieser irgendwann melden. Der Schatten löst sich nicht von uns, sondern begegnet uns in unseren Projektionen und – in unseren Träumen z.B. im Verfolger. Dadurch dass sich derzeit die ganze Welt zuhause vor dem Internet befindet, könnten wir hier alle zum Engagement aufgerufen werden. Dazu aus dem Weg zu treten, damit der lebensbejahende Prozess des Lebens an Ego statt hervortreten kann. Ich beschäftige mich nicht erst sein Corona und möglicherweise diesen rituellen Kindermorden damit, wie wir unser Ego und seine untergrabenden Strategien entschärfen können. Etwas derartig Extremes und Pervertiertes wie Pädogate und die Verwicklung von Milliardären wie Jeffrey Eppstein ist mir dabei bisher nicht begegnet. Wir öffnen hier zur Zeit Pandoras Box. Wie kann ein Mensch derartig entartet zum Täter werden, so dass unsere schlimmsten Erinnerungen aus Horrorfilmen blaß erscheinen? Ich persönlich war bei meiner Recherche nach Xaviers Hinweisen nah an einer Ohnmacht, insbesondere beim Thema Adrenochrom. Obwohl ich selbst Erfahrung mit harten Drogen habe, war ich bezüglich dieser möglichen Droge paralysiert. Ich hatte noch nie davon gehört. Adrenochrom wurde mir auch noch nie angeboten, alles andere auf dem Markt Gängige schon.

Was Opfer von Kindesmissbrauch angeht -was auch mich selbst einschließt-, schließen wir Pandoras Büchse während der Tat durch eine Überlebensstrategie. Nehmen wir an dieser Stelle die nachgewiesenen Opfer von Marc Dutroux in Belgien damals, von dem Xavier eine Art „sechster-Sinn-Vorahnung“ hatte, als er durch dessen Wohnort fuhr. Dutrouxs Opfer hatten einen Schutzreflex während der Taten, den Schutzreflex der Dissoziationen, also des sich Wegbeamens. Das kann aus meiner eigenen Erfahrung das abscheuliche Geschehen abmindern, jedoch um den Preis, dass dieser Schutzmechanismus sich einbrennt und meist weiterhin bestehen bleibt. Wobei ich das selbst in jahrelanger Arbeit integrieren konnte. So lebe ich mit 48 Jahren ein opfer- und täterfreies Leben. Genesung ist also real möglich.
Traumatisierende Situationen und personale Täter wie Marc Dutroux wirken jedoch auch enorm prägend auf das Opfer. Der „allmächtige“ Täter wird so zu etwas, auf das sie sich beziehen, vor allem für Kinder, die noch nicht über ein ethisch ausgereiftes Bezugssystem verfügen. Dadurch „injiziert“ der Täter seine Persönlichkeit und sein Verhalten in das Opfer. So kann man dann die Wurzeln der grausamen und schwer verstörenden Taten erahnen, sollte Pädogate sich im Laufe der kommenden Wochen verifizieren. Ein weiteres Kennzeichen von traumatisierten Kindern, die ja später -sollten sie nicht ermordet worden sein wie die vermuteten New-York-Opfer- Erwachsene werden, ist also diese Opfer-Täter-Spaltung. Diese Persönlichkeitsspaltung nach Gewalterfahrung nennt sich im Volksmund auch „Multiple Persönlichkeit“. Es ist für andere eine schwer vorstellbare Körperreaktion. Es gibt Kinder, die in der Kindheit wiederholt derart traumarisiert wurden, dass sich ihr Körper dazu entschied, die Persönlichkeit in Anteile aufzuspalten, um das Erlebte ertragen zu können. Und so entstehen die Täter der nächsten Generation, wenn die Heilarbeit, die ich selbst geleistet habe, nicht geleistet wird.

Alles ist oft eine Verschwörungstheorie, bevor es sich bewahrheitet. Gemäß Kirkegard – wir wissen es nicht, bis wir es wissen. 2008 dachten Leute, das casionohafte Verhalten von Großbanken sei eine Verschwörungstheorie … bis es offensichtlich wurde. Und zwar durch den Immobilien- und Kreditskandal, der zur Weltfinanzkrise führte. Die damalige Krise hatte ja ihren Höhepunkt im Zusammenbruch der US-amerikanischen Großbank Lehman Brothers. Warum sollte dieses Mal nicht auch etwas Mächtiges zusammenbrechen? Wir werden es sehen. Und übrigens: Wir sind diejenigen, die hervortreten müssen, um für einen lebensbejahenden Prozess einzutreten. Der pandemische globale Engel klopft an jede Tür, um genau dazu aufzufordern!

Pandemischer globaler Engel

Die wahre Pandemie: sexueller Übergriff gegen Frauen und Mädchen

Die wahre Pandemie: sexueller Übergriff gegen Frauen und Mädchen

Sexuelle Übergriffe gegen Frauen und Kinder weltweit sind eine Pandemie von epischem Ausmaß. Mehr als die Hälfte der Frauen, die ich gut oder halb gut kenne, wurden auf die eine oder andere Weise angegriffen. Kinder sprechen oft nicht über den Alptraum, da sie die Tat durch Abspaltung überleben. Und warum dazu kein kollektiver Aufschrei durch die Welt hallt irritiert mich. Corona an sich fängt an mich zu langweilen. Ich selbst gehe aufgrund eines Angriffs mit K.O.-Tropfen vor vier Jahren nachts nicht mehr in die Stadt. Zur Zeit kann natürlich niemand in die Stadt gehen, was vielleicht einige Frauen vor Übergriffen bewahrt. 13% der in Deutschland lebenden Frauen haben seit dem 16. Lebensjahr strafrechtlich relevante Formen sexueller Gewalt erlebt. Das heißt Vergewaltigung, versuchte Vergewaltigung oder unterschiedliche Formen von sexueller Nötigung. Wenn irgendeine andere Form von Funktionsstörung so viele Menschen betreffen würde, würden wir den Ausnahmezustand erklären. So wie jetzt wegen dem Covid19Virus. Es ist vielleicht die sozial akzeptierteste Form von Epidemie auf diesem Planeten. Und das muss aufhören. Und die aktuellen Ereignisse sagen uns genau das!

Wir Frauen (und auch kleine Mädchen wachsen zu Frauen heran) können nicht länger mit einem solchem Ausmaß von persönlichen und kollektiven Geheimnissen leben, noch können wir auf dieser Erde wandeln in schierer Angst davor, wohin wir unseren Fuß setzen. Doch wir können es nicht alleine schaffen. Mutige Männer wie Xavier Naidoo es vorgemacht hat müssen sich uns anschließen. Ihr müsst fest neben uns stehen und jene schlafwandelnden Männer niederhalten, die mich und meine Schwestern und Mädchen ängstigen und angreifen. Ihr müsst Euch bewusst dafür entscheiden, anstatt verletzbare Frauen zu meiden, vielmehr die anderen Männer zu meiden, die uns herabsetzen und missbrauchen. Statt die Männer wie Xavier zu meiden, die verletzbar die grausamen Realitäten ansprechen, solltet Ihr die Tyrannen meiden, die diese Männer angehen und bloßstellen. Dies ist der nächste Schritt, von dem ich glaube, dass er den Schlüssel zur Transformation der Welt darstellt. Denn wenn der Hälfte des Planeten der grundlegende Schutz verweigert wird, ist der gesamte Planet verloren. Und ich glaube der Ausbruch des Coronavirus hat auf unlogisch erscheinende weise damit zu tun. Männer müssen Tränen um kleine Mädchen und Frauen vergießen, die seelisch erstickt werden. Rund 25% der in Deutschland lebenden Frauen ist körperliche oder sexuelle Gewalt (oder beides) durch aktuelle oder frühere Beziehungspartner widerfahren. Da sind noch keine mutmaßlichen Menschenhändlerringe mit einbezogen.

Mögen Ereignisse wie von Xavier angesprochen in Belgien der Fall Detroux ein nie vergessener Aufruf zum Handeln sein, um Menschen überall aufzuwecken- und zwar Männer UND Frauen. Frauen dürfen nicht weggucken oder die Realitäten beschönigen. Wir Frauen müssen uns der Angst vor der Vergewaltigung stellen und diese transformieren. Und als Mann, bitte konfrontiere und transformiere mutig den Angreifer, der in dir lebt. Gib ihm keinen Platz zum Verstecken. Es ist keine Schande, Eure gewaltsame Konditionierung anzuerkennen. Es ist nur dann arm und beschämend, wenn Ihr diese Impulse in Euch auszuagiert. Zum Beispiel indem Ihr Xaviers beherztes Auftreten in der Öffentlichkeit angreift. Das ist arm. Trefft eine andere Wahl. Stellt Euch neben Xavier, mich und meine Schwestern. Halte deine unbewussten, schlafwandelnden Brüder zurück. Ob es sich dabei um satanistische elitäre Kulte handeln sollte oder Deinen besoffenen Kumpel am Wochenende im Club. Steh mit Deiner männlichen Schöpferkraft für das Leben so wie Xavier. Mach die unerbittlichen Liebe zu deinem bleibenden Vermächtnis. Seid die männlichen Helden, die wir in Euch sehen können und sehen wollen, und nicht unsere Unterdrücker, Schinder und Peiniger. So wie Detroux und sein Netzwerk. Und möglicherweise aktuell weitere Organisationen, die erst noch aufgedeckt werden müssen. Hast Du vor Detroux geglaubt so etwas ist möglich? oder erschien es Dir als Verschörungstheorie? Und übernehmt die Verantwortung für Euch selbst wie Xavier und für Eure Brüder. Seid die männlichen Führer und Rollenvorbilder in Sachen sexueller Intergrität. Ich will den unerbittlichen Kämpfer und den Ehrenmann in Dir erleben! Nicht nur in Xavier, er braucht Backup! Und zeig mir Deine gesunde Aggression gepaart mit Deinem Einfühlungsvermögen! Der despotische Macho kann vom Softie und Frauenversteher nicht in die Schranken gewiesen werden! Deswegen hat Xavier auch gehandelt. Was glaubst Du wie wir solche Schrägverschaltungen in unserer Gesellschaft lösen können? Das Handeln der Pioniere wird immer verrückt erscheinen. So war das jedes Mal in der Geschichte von kollektivem Wandel.

Willst Du wirklich später Deinen Kindern erklären müssen, dass Du den Mann angegangen bist, der als erstes mit der schockierenden Wahrheit an die Öffentlichkeit getreten ist?