Geehrter Mann…

Geehrter Mann…

Diese weltweite Krise ist auch eine Krise zwischen Männern und Frauen. Aus diesem Anlass mein Brief an die Männer:

Geehrter Mann,

…ich entschuldige mich für meine Unfähigkeit, die gütige Königin von der herzlosen Eiskönigin zu unterscheiden, ein Spiegelbild meiner eigenen Verwirrung durch den Machtkampf mit dem Patriarchat. Als ich mein Herz zu weit öffnete, war ich anfällig für Angriffe der männlich dominierenden Gesellschaft. Ich war konditioniert zu glauben, dass ich kalt, zurückgezogen und auf alle Eventualitäten vorbereitet bleiben musste, um mich selbst zu schützen. Aber ich ging zu weit und verschloss mich zu eng und riss so die Brücke zwischen unseren Herzen ein.

Ich entschuldige mich für meine fortwährende Unsichtbarkeit, die mein inneres Verlassen widerspiegelte. Vergib mir meine Unfähigkeit, mich aus meinem Herzen heraus mit Dir und allem zu verbinden. Ein Herz, das durch ungelöste Emotionen eingefroren und paralysiert war, während mir die goldenen Werkzeuge fehlten, um die Kontraktion aufzuarbeiten. Und ich entschuldige mich bei Dir für meine Unfähigkeit, unsere Beziehung zueinander von einem Machtkampf mit der Geschäftsführung meiner Firma zu unterscheiden. Wie eine weibliche Amazonen-Kriegerin im feindlichen Territorium würde ich mich in der Nacht bei Dir hineinschleichen, plündern, das nehmen, was ich brauchte und dann mit der Beute auf die andere Seite des Abgrunds zurückkriechen. Ich gab aus Angst, dass ich anfällig für Manipulation und männlich-patriarchale Kontrolle werde, kaum was zurück. Ich war beschäftigt mit Krieg in meinem Verstand. Derselbe Krieg herrscht derzeit zwischen Kabale und Allianz und ultrareich und arm. Zwischen Verschwörungstheoretikern und Liniengetreuen. Durch diesen Krieg im Verstand konnte ich nicht sehen, wie der Fluss der Liebe auf der anderen Seite des Feldes von Machtkampf auf mich wartete. Ich erkenne jetzt, dass Liebe das Gegengift für die gepanzerte Kriegerkönigin ist, aber ich konnte das Gegengift in meinem getriebenen und entgeisterten Zustand nicht trinken. Genau wie die männlichen UND weiblichen Illuminaten, die das Gegengift jetzt nicht trinken können. Diese Krise bringt uns alle auf die Knie, Männer und Frauen.

Ich entschuldige mich dafür, dass ich dich nicht gesehen habe. Meine Augen waren geblendet von Überlebens- und Vergewaltigungsangst. Einer Vergewaltigungsangst, die -wie wir derzeit anhand von Pädogate sehen- durchaus reale Gründe hat. Wenn es Dir ein Trost ist, ich konnte mich auch nicht sehen. Mein Spiegel war verzerrt. Ich entschuldige mich für meinen Materialismus und meine emotional erpressende weibliche Tyrannei. Irgendwie stellte ich mir vor, dass eine Menge Gegenstände und angehäuftes Wissen mich beschützen würden. Ja ich erkannte nicht, dass es dem Wahnsinn nur in die Karten spielte. Dem Wahnsinn, der derzeit überall entfesselt ist, insbesondere unter Politikern und hintergründigen Weltkontrolleueren. Geehrter Mann, ich verneige mich vor dir in dieser Coronakrise. Und ich mache es wieder gut, dadurch dass ich von nun an das Spiel uplevele und zu einer Beziehung zwischen uns beitrage, in der das Geben und Nehmen im Balance sind. Du bist der epische Held, mein epischer Held! Der Held diese weltweiten Krise mit dem C-Wort.

Männer und Frauen, das Ding hier kriegen wir -wenn überhaupt- nur noch gemeinsam gewuppt! Lasst uns zusammenkommen!

Dieser Weg wird kein leichter sein

Dieser Weg wird kein leichter sein

Dieser Weg wird kein leichter sein

Xavier Naidoo inspiriert mich schon seit fast zwei Jahrzehnten mit seinen brillianten Texten. „Dieser Weg wird steinig und schwer, nicht mit vielen wirst Du Dir einig sein….“ Viele von uns sagen ja, dass die Menschheit nun an einem Scheideweg steht. „Wo willst Du hin?“ Wollen wir im automatisierten Schlafwandeln leben? Wollen wir eine Welt der Einschränkung und des Niedergangs? Oder wollen wir eine Welt der Freiheit? „Alles kann besser werden, holen wir uns den Himmel auf Erden.“ Diese globale Krise ist ein Weckruf zur Veränderung.

Die Wahrheit ist, dass die Menschen gegen Veränderungen resistent sind. Insbesondere Männer. „Alle Männer müssen kämpfen, das sagten sie mir.“ Männer mussten in der Menschheitsgeschichte für uns alle in Kriege ziehen. Das ist ein schweres Erbe, doch keiner der Männer, die sich für mich interessierten, wollte sich ändern. Und das obwohl jeder dieser Männer seine vorigen Beziehungen in die Sackgasse geführt hatte. Genau wie das Patriarchat uns jetzt global in das Dilemma geführt hat. Frauen wie Clinton, die in diesem System Macht ausüben, sind übrigens genauso Spielerinnen des Patriarchats. Einigen meiner Verehrer war ihre eigene Beteiligung am Autounfall klar, andere machten sich dafür blind. Wie es derzeit viele Deutsche tun für das, was hier wirklich geschieht. Damit sich die zukünftigen Möglichkeiten für uns jedoch ändern können, müssen sich genügend Menschen ändern. – und nicht nur ich oder Frauen. Toll dass Xavier Naidoo ein Vorreiter hierfür ist. Denn in dieser Krise bekommen wir den Spiegel vorgehalten. Genug von der Menschheit hat sich einfach nicht geändert. Insbesondere Männer nicht. Und wir Frauen saßen bei diesem Corona-Crash mit im Auto. „Alles, was du brauchst, ist Mut.“ Die meisten von Euch Männern denken, dass sie frei sind. Weil Euch eine Vorstellung davon verkauft wurde, was Freiheit ist. Aber was ist, wenn die Idee der Freiheit tatsächlich ein Gefängnis ist? „Wie lange wollt Ihr noch Marionetten sein?“ Xavier hat es schon lange kommen sehen, dass wir auf eine Reinigung des kollektiven menschlichen Schattens zusteuern würden.

Der erste Treffer bei diesem kollektiven Autounfall ist bereits eingetreten. Jetzt liegt die Menschheit verkehrt herum in der Luft. Als ob jemand mitten im Überschlag des PKWs einen Zeitlupenknopf gedrückt hätte. Wir sehen das mögliche Gemetzel und den Verlust, der durch den nächsten Treffer entstehen könnte. Aber wie treffen wir jetzt eine Entscheidung? Während wir alle davon betroffen sind, welche Entscheidungen andere Personen in unserem Auto -das 1 Prozent, der Schattenstaat und die Regierungen- treffen werden? #Wirsindviele. Wir sind doch viel mehr als das eine Prozent der Milliardäre a la Bill Gates.

„Bitte hör nicht auf zu träumen, von einer besseren Welt. Fangen wir an aufzuräumen, bau sie auf wie sie dir gefällt.“ Ladies and Gentlemen, „Danke fürs Zuhören!“.

Corona-Rebellen

Der pandemische globale Engel

Der pandemische globale Engel

Im Moment und seit vorletzter Woche würden Tausende von hungrigen und schrecklich missbrauchten Kindern tot aufgefunden oder in einem unterirdischen Tunnel in New York gerettet. Zu dieser Meldung aus privaten Blogs auf der ganzen Welt gibt es aktuell extrem gegensätzliche Reaktionen. Mal abgesehen von den zusätzlichen Spannungen durch die weltweite Pandemie durch Corona und den Wirtschaftseinbruch. Die Nerven liegen in einer weise blank wie noch nie in der Geschichte der Menschheit.

Mich inspiriert dazu etwas, das Kierkegaards sagt „Es gibt zwei Möglichkeiten des Irrtums. Die eine ist zu glauben, was nicht wahr ist, die andere ist, nicht zu glauben, was wahr ist.“

Durch die Öffnung des Tunnels zum Hafen von New York würden Kinder und Leichen auf das medizinische Schiff Comfort verladen. Krankenschwestern dort würden die Behandlung von Opfern schrecklichen Missbrauchs in Zelten im Central Park bestätigen. Xavier Naidoo hat letzte Woche eine Audionachricht einer amerikanischen Krankenschwester dazu vorgespielt. Und diese Information hat ihn zu Tränen bewegt wie wir durch Youtube wissen. Die Rettungsbemühungen stünden unter der Leitung der Pentagon Pedophile Task Force von Trump. Auf YouTube bestätigt Trump vor zwei Tagen sowohl dass die Nationalgarde in New York sei als auch seinen aktuellen Schlag gegen Frauen- und Kinderhandel. Meine Freunde in New York haben das Schiff als auch die Nationalgarde gesehen, jedoch keine Kinder oder Tunnel.

Es gibt also zwei Möglichkeiten des Irrtums, was diese Situation angeht. „Die eine ist zu glauben, was nicht wahr ist, die andere ist, nicht zu glauben, was wahr ist.“ In den Mainstreamnachrichten sind die militärischen Einheiten aufgrund der Coronagefahr in New York. Und nur in Belgien gab es aktuell laut Nachrichten Pädophilenverhaftungen, nicht jedoch in den USA. Wir werden also aufgefordert, ob wir die Vorwürfe wie Xavier glauben oder nicht. Und wir werden aufgefordert, extreme Schatten des menschlichen Egos anzuschauen. Ob sich diese Nachrichten später als Fake News herausstellen oder in zwei Wochen die Mainstreammedien der Welt explodieren vom größten Skandal aller Zeiten. Wie Kirkegard sagt, eines der beiden Optionen wird es sein. Grundsätzlich sind wir aufgefodert, uns so oder so mit dem Thema zu befassen. Kindesmissbrauch ist real. Ob das Ausmaß pandemisch ist wird sich herausstellen. Wenn wir nämlich einen Teil unserer Persönlichkeit leugnen, wird sich dieser irgendwann melden. Der Schatten löst sich nicht von uns, sondern begegnet uns in unseren Projektionen und – in unseren Träumen z.B. im Verfolger. Dadurch dass sich derzeit die ganze Welt zuhause vor dem Internet befindet, könnten wir hier alle zum Engagement aufgerufen werden. Dazu aus dem Weg zu treten, damit der lebensbejahende Prozess des Lebens an Ego statt hervortreten kann. Ich beschäftige mich nicht erst sein Corona und möglicherweise diesen rituellen Kindermorden damit, wie wir unser Ego und seine untergrabenden Strategien entschärfen können. Etwas derartig Extremes und Pervertiertes wie Pädogate und die Verwicklung von Milliardären wie Jeffrey Eppstein ist mir dabei bisher nicht begegnet. Wir öffnen hier zur Zeit Pandoras Box. Wie kann ein Mensch derartig entartet zum Täter werden, so dass unsere schlimmsten Erinnerungen aus Horrorfilmen blaß erscheinen? Ich persönlich war bei meiner Recherche nach Xaviers Hinweisen nah an einer Ohnmacht, insbesondere beim Thema Adrenochrom. Obwohl ich selbst Erfahrung mit harten Drogen habe, war ich bezüglich dieser möglichen Droge paralysiert. Ich hatte noch nie davon gehört. Adrenochrom wurde mir auch noch nie angeboten, alles andere auf dem Markt Gängige schon.

Was Opfer von Kindesmissbrauch angeht -was auch mich selbst einschließt-, schließen wir Pandoras Büchse während der Tat durch eine Überlebensstrategie. Nehmen wir an dieser Stelle die nachgewiesenen Opfer von Marc Dutroux in Belgien damals, von dem Xavier eine Art „sechster-Sinn-Vorahnung“ hatte, als er durch dessen Wohnort fuhr. Dutrouxs Opfer hatten einen Schutzreflex während der Taten, den Schutzreflex der Dissoziationen, also des sich Wegbeamens. Das kann aus meiner eigenen Erfahrung das abscheuliche Geschehen abmindern, jedoch um den Preis, dass dieser Schutzmechanismus sich einbrennt und meist weiterhin bestehen bleibt. Wobei ich das selbst in jahrelanger Arbeit integrieren konnte. So lebe ich mit 48 Jahren ein opfer- und täterfreies Leben. Genesung ist also real möglich.
Traumatisierende Situationen und personale Täter wie Marc Dutroux wirken jedoch auch enorm prägend auf das Opfer. Der „allmächtige“ Täter wird so zu etwas, auf das sie sich beziehen, vor allem für Kinder, die noch nicht über ein ethisch ausgereiftes Bezugssystem verfügen. Dadurch „injiziert“ der Täter seine Persönlichkeit und sein Verhalten in das Opfer. So kann man dann die Wurzeln der grausamen und schwer verstörenden Taten erahnen, sollte Pädogate sich im Laufe der kommenden Wochen verifizieren. Ein weiteres Kennzeichen von traumatisierten Kindern, die ja später -sollten sie nicht ermordet worden sein wie die vermuteten New-York-Opfer- Erwachsene werden, ist also diese Opfer-Täter-Spaltung. Diese Persönlichkeitsspaltung nach Gewalterfahrung nennt sich im Volksmund auch „Multiple Persönlichkeit“. Es ist für andere eine schwer vorstellbare Körperreaktion. Es gibt Kinder, die in der Kindheit wiederholt derart traumarisiert wurden, dass sich ihr Körper dazu entschied, die Persönlichkeit in Anteile aufzuspalten, um das Erlebte ertragen zu können. Und so entstehen die Täter der nächsten Generation, wenn die Heilarbeit, die ich selbst geleistet habe, nicht geleistet wird.

Alles ist oft eine Verschwörungstheorie, bevor es sich bewahrheitet. Gemäß Kirkegard – wir wissen es nicht, bis wir es wissen. 2008 dachten Leute, das casionohafte Verhalten von Großbanken sei eine Verschwörungstheorie … bis es offensichtlich wurde. Und zwar durch den Immobilien- und Kreditskandal, der zur Weltfinanzkrise führte. Die damalige Krise hatte ja ihren Höhepunkt im Zusammenbruch der US-amerikanischen Großbank Lehman Brothers. Warum sollte dieses Mal nicht auch etwas Mächtiges zusammenbrechen? Wir werden es sehen. Und übrigens: Wir sind diejenigen, die hervortreten müssen, um für einen lebensbejahenden Prozess einzutreten. Der pandemische globale Engel klopft an jede Tür, um genau dazu aufzufordern!

Pandemischer globaler Engel

Die wahre Pandemie: sexueller Übergriff gegen Frauen und Mädchen

Die wahre Pandemie: sexueller Übergriff gegen Frauen und Mädchen

Sexuelle Übergriffe gegen Frauen und Kinder weltweit sind eine Pandemie von epischem Ausmaß. Mehr als die Hälfte der Frauen, die ich gut oder halb gut kenne, wurden auf die eine oder andere Weise angegriffen. Kinder sprechen oft nicht über den Alptraum, da sie die Tat durch Abspaltung überleben. Und warum dazu kein kollektiver Aufschrei durch die Welt hallt irritiert mich. Corona an sich fängt an mich zu langweilen. Ich selbst gehe aufgrund eines Angriffs mit K.O.-Tropfen vor vier Jahren nachts nicht mehr in die Stadt. Zur Zeit kann natürlich niemand in die Stadt gehen, was vielleicht einige Frauen vor Übergriffen bewahrt. 13% der in Deutschland lebenden Frauen haben seit dem 16. Lebensjahr strafrechtlich relevante Formen sexueller Gewalt erlebt. Das heißt Vergewaltigung, versuchte Vergewaltigung oder unterschiedliche Formen von sexueller Nötigung. Wenn irgendeine andere Form von Funktionsstörung so viele Menschen betreffen würde, würden wir den Ausnahmezustand erklären. So wie jetzt wegen dem Covid19Virus. Es ist vielleicht die sozial akzeptierteste Form von Epidemie auf diesem Planeten. Und das muss aufhören. Und die aktuellen Ereignisse sagen uns genau das!

Wir Frauen (und auch kleine Mädchen wachsen zu Frauen heran) können nicht länger mit einem solchem Ausmaß von persönlichen und kollektiven Geheimnissen leben, noch können wir auf dieser Erde wandeln in schierer Angst davor, wohin wir unseren Fuß setzen. Doch wir können es nicht alleine schaffen. Mutige Männer wie Xavier Naidoo es vorgemacht hat müssen sich uns anschließen. Ihr müsst fest neben uns stehen und jene schlafwandelnden Männer niederhalten, die mich und meine Schwestern und Mädchen ängstigen und angreifen. Ihr müsst Euch bewusst dafür entscheiden, anstatt verletzbare Frauen zu meiden, vielmehr die anderen Männer zu meiden, die uns herabsetzen und missbrauchen. Statt die Männer wie Xavier zu meiden, die verletzbar die grausamen Realitäten ansprechen, solltet Ihr die Tyrannen meiden, die diese Männer angehen und bloßstellen. Dies ist der nächste Schritt, von dem ich glaube, dass er den Schlüssel zur Transformation der Welt darstellt. Denn wenn der Hälfte des Planeten der grundlegende Schutz verweigert wird, ist der gesamte Planet verloren. Und ich glaube der Ausbruch des Coronavirus hat auf unlogisch erscheinende weise damit zu tun. Männer müssen Tränen um kleine Mädchen und Frauen vergießen, die seelisch erstickt werden. Rund 25% der in Deutschland lebenden Frauen ist körperliche oder sexuelle Gewalt (oder beides) durch aktuelle oder frühere Beziehungspartner widerfahren. Da sind noch keine mutmaßlichen Menschenhändlerringe mit einbezogen.

Mögen Ereignisse wie von Xavier angesprochen in Belgien der Fall Detroux ein nie vergessener Aufruf zum Handeln sein, um Menschen überall aufzuwecken- und zwar Männer UND Frauen. Frauen dürfen nicht weggucken oder die Realitäten beschönigen. Wir Frauen müssen uns der Angst vor der Vergewaltigung stellen und diese transformieren. Und als Mann, bitte konfrontiere und transformiere mutig den Angreifer, der in dir lebt. Gib ihm keinen Platz zum Verstecken. Es ist keine Schande, Eure gewaltsame Konditionierung anzuerkennen. Es ist nur dann arm und beschämend, wenn Ihr diese Impulse in Euch auszuagiert. Zum Beispiel indem Ihr Xaviers beherztes Auftreten in der Öffentlichkeit angreift. Das ist arm. Trefft eine andere Wahl. Stellt Euch neben Xavier, mich und meine Schwestern. Halte deine unbewussten, schlafwandelnden Brüder zurück. Ob es sich dabei um satanistische elitäre Kulte handeln sollte oder Deinen besoffenen Kumpel am Wochenende im Club. Steh mit Deiner männlichen Schöpferkraft für das Leben so wie Xavier. Mach die unerbittlichen Liebe zu deinem bleibenden Vermächtnis. Seid die männlichen Helden, die wir in Euch sehen können und sehen wollen, und nicht unsere Unterdrücker, Schinder und Peiniger. So wie Detroux und sein Netzwerk. Und möglicherweise aktuell weitere Organisationen, die erst noch aufgedeckt werden müssen. Hast Du vor Detroux geglaubt so etwas ist möglich? oder erschien es Dir als Verschörungstheorie? Und übernehmt die Verantwortung für Euch selbst wie Xavier und für Eure Brüder. Seid die männlichen Führer und Rollenvorbilder in Sachen sexueller Intergrität. Ich will den unerbittlichen Kämpfer und den Ehrenmann in Dir erleben! Nicht nur in Xavier, er braucht Backup! Und zeig mir Deine gesunde Aggression gepaart mit Deinem Einfühlungsvermögen! Der despotische Macho kann vom Softie und Frauenversteher nicht in die Schranken gewiesen werden! Deswegen hat Xavier auch gehandelt. Was glaubst Du wie wir solche Schrägverschaltungen in unserer Gesellschaft lösen können? Das Handeln der Pioniere wird immer verrückt erscheinen. So war das jedes Mal in der Geschichte von kollektivem Wandel.

Willst Du wirklich später Deinen Kindern erklären müssen, dass Du den Mann angegangen bist, der als erstes mit der schockierenden Wahrheit an die Öffentlichkeit getreten ist?

Welchen tieferen Sinn haben Viren wie Corona eigentlich?

Welchen tieferen Sinn haben Viren wie Corona eigentlich?

Ich möchte hier mal eine andere Dimension der Beziehung zwischen Menschen und Viren erwähnen. Viren sind integraler Bestandteil der Evolution, nicht nur des Menschen, sondern aller Eukaryoten. Viren können DNA von Organismus zu Organismus übertragen und manchmal in die Keimbahn einführen (wo sie vererbbar wird). Dies ist ein primärer Mechanismus der Evolution, der als horizontaler Gentransfer bekannt ist und es ermöglicht, dass sich das Leben gemeinsam viel schneller entwickelt, als es durch zufällige Mutation möglich ist.
So – Und nun möchte ich mich auf spekulatives Gebiet begeben. Hier wird es trotz der geballten Tragödie aufregend: Vielleicht haben die großen Zivilisationskrankheiten unsere biologische und kulturelle Evolution beschleunigt, indem sie uns wichtige genetische Informationen verliehen und sowohl individuelle als auch kollektive Initiationsmöglichkeiten geboten haben. Könnte die gegenwärtige Pandemie genau das sein? Neue RNA-Codes verbreiten sich von Mensch zu Mensch und versorgen uns mit neuen genetischen Informationen; gleichzeitig erhalten wir andere, esoterische “Codes”, die auf dem Rücken der biologischen Codes reiten und unsere Erzählungen und Systeme auf dieselbe Weise stören, wie eine Krankheit die Körperphysiologie stört. Das Phänomen folgt der Schablone der Initiation: Trennung von der Normalität, gefolgt von einem Dilemma, Zusammenbruch oder einer Tortur, gefolgt (wenn es vollständig sein soll) von Reintegration und Feier.
Nun stellt sich die Frage: Initiation in was? Was ist das spezifische Wesen und der Zweck dieser Initiation? Der volkstümliche Name für die Pandemie gibt einen Hinweis: Coronavirus. Eine Korona ist eine Krone. “Neuartige Coronavirus-Pandemie” bedeutet “eine neue Krönung für alle”.
Schon jetzt können wir die Macht dessen spüren, wer wir werden könnten. Ein wahrer Souverän läuft nicht in Angst vor dem Leben oder vor dem Tod davon. Ein wahrer Souverän beherrscht und erobert nicht (das ist ein Schattenarchetyp, der Tyrann). Der wahre Souverän dient dem Volk, dient dem Leben und respektiert die Souveränität aller Menschen. Die Krönung markiert das Auftauchen des Unbewussten in das Bewusstsein, die Kristallisierung des Chaos in Ordnung, die Transzendenz des Zwangs in die Wahl. Wir werden die Herrscher über das, was uns beherrscht hat. Die neue Weltordnung, die die Verschwörungstheoretiker fürchten, ist ein Schatten der glorreichen Möglichkeit, die souveränen Wesen zur Verfügung steht. Wir sind nicht mehr die Vasallen der Angst, sondern können Ordnung in das Königreich bringen und eine vorsätzliche Gesellschaft auf der Liebe aufbauen, die bereits durch die Risse der Welt der Trennung hindurchstrahlt.“

Charles Eisenstein

Aus dem Blog: Coronation

Surrogatsicherheit in der COVID19-Krise

Surrogatsicherheit in der COVID19-Krise

Verwirrt bin ich. Du auch? Ich weiß nicht, was ich glauben oder wem ich vertrauen soll. Also, ich könnte eine der Tausend Perspektiven wählen und mich mit Inbrunst daran klammern, aber das wäre GEISTIG doch irgendwie unehrlich. Tatsächlich bin ich am meisten in meiner Integrität, wenn ich sage, ich weiß es nicht, was los ist. Also halte ich jetzt das Nichtwissen aus, bleibe jedoch offen für neue Informationen des Lebens. Was mir hier auffällt ist, wie Leute Surrogatsicherheit aus ihrer felsenfesten Meinung beziehen. Mich stößt das entweder ab oder langweilt mich. Derzeit haben wir in Deutschland die niedrigste Sterblichkeitsrate durch Covid19 weltweit. Auch in den USA bleiben die konkreten Fallzahlen weit unter den Prognosen.
Wenn dies vorbei ist könnten die Zahlen viel niedriger als projiziert sein. Dann könnte es sehr praktisch sein, wenn sie sagen können, das kommt daher, weil wir diese Sperren erlassen und die Richtlinien zur sozialen Distanzierung befolgt haben. Wir werden nie erfahren, ob dies wirklich notwendig war. Lasst uns darauf achten, welche Freiheiten sie wegnehmen wollen, oder wo sie zögern, etwas von der Freiheit zurückzugeben. Dies könnte ein rutschiger Hang sein. Lasst uns auch darauf achten, was mit der Wirtschaft passiert. Schließlich geht es um Geld für diejenigen, die derzeit glauben, die Macht zu haben.
Diese Krise bietet jetzt Chancen für grundlegende Veränderungen. Nicht erst später: JETZT. In meiner persönlichen Erfahrung von tiefgreifende Veränderung war der Wandel-Vorgang selbst nie kuschelig oder romantisch. Ganz weit davon weg sogar. Es mag also auch global eine felsige Transformation sein, aber dennoch eine Transformation. Was mir persönlich gelingt, kann auch das größere Ganze. Die Möglichkeiten sind da! Nicht in der Zukunft: Jetzt.

Scheideweg für Männer

Scheideweg für Männer

Viele von uns sagen ja, dass die Menschheit nun an einem Scheideweg steht. Der Scheideweg darüber, auf welcher Art von Erde sie leben will. Wollen wir als Menschen in der Bewusstlosigkeit und automatisiertem Schlafwandeln leben? The walking dead. Unter den „Master of puppets“ (Marionettenmeistern) wie meine Lieblingsband Metallica singen? Wollen wir eine Welt der Trennung, Einschränkung und des Niedergangs? Oder wollen wir im wachen Bewusstsein leben? Wollen wir eine Welt der Gemeinschaft, der Freiheit und der Gesundheit?

Die Wahrheit ist, dass unsere globale Zukunft ein Ozean von Potentialen ist und aus den Wahrscheinlichkeiten dieser Potentiale entstehen wird. Die Wahrheit ist, dass jede einzelne Änderung, die wir vornehmen, diese Potenziale und damit das Leben, in dem wir leben werden, verändert. Und die Wahrheit ist, dass die Menschen gegen Veränderungen resistent sind. Insbesondere Männer. Was mir schon vor Jahren klar wurde – nach 5000 Onlinedates und diversen Livedates mit Männern zwischen 26-56 Jahren. Keiner dieser Männer wollte sich ändern, obwohl jeder dieser Männer seine vorigen Beziehungen in die Sackgasse oder Erstickung geführt hatte. Einigen war das klar, andere machten sich dafür blind- gemeinsam war allen sie wollten sich nicht grundlegend ändern. Damit sich die zukünftigen Potenziale der Menschheit jedoch ändern können, müssen sich genügend Menschen ändern. – und nicht nur ich oder Frauen. Und genug von der Menschheit hat sich einfach nicht geändert. Insbesondere Männer nicht. Die Wahrheit ist, dass dies nicht erst JETZT der Scheideweg ist, an dem wir als Spezies gemeinsam stehen. Denn wir Frauen saßen bei diesem Crash mit im Auto. Der Fahrer war übernächtigt, hatte getrunken und Tabletten genommen. Das kollektive Bewusstsein erreichte tatsächlich schon vor ein paar Jahren den eigentlichen Scheideweg. Fast jedes Date machte ich verbal oder nonverbal darauf aufmerksam: „Die meisten Männer auf der Erde denken, dass sie frei sind. Der Grund dafür ist, dass Euch eine Vorstellung davon verkauft wurde, was Freiheit ist. Aber was ist, wenn die Idee der Freiheit, die Euch verkauft wurde, tatsächlich ein Gefängnis ist? Was wäre, wenn ich Euch sagen würde, dass die Überzeugungen, nach denen Ihr Euer Leben lebt, die Balken Eurer eigenen perfekten Gefängniszelle sind? “ Mit der Absicht, die Lebenswege der Menschheit zu verändern, begann ich damals, den Männern beizubringen, sich von den Anhaftungen an ihren eigenen Rattenkäfig zu befreien, bevor das Universum ihn für sie zerstörte. Ich warnte, dass wir auf eine Reinigung des kollektiven menschlichen Schattens zusteuern würde. Und mahnte, dass Männer so auf eine Erweckungserfahrung zusteuern, bei der ein Baum mit einer Geschwindigkeit von 80 km/h pro Stunde frontal getroffen wird. Es gab sogar Dates, die innerhalb der Erweckungserfahrung mit mir dann leibhaftige Autounfälle hatten. Weil sie die erweckte Wahrheit nach der Begegnung mit mir, wieder verleugneten. Zum Teil sogar stärker als vor dem Wachseinserleben mit mir.

Wenn im Leben als Reaktion auf Druck nicht die Wahl zur Expansion getroffen wird, dann wird dieser Druck durch das Leben eskalieren. Wird die Expansion dann immer noch nicht gewählt, steigt der Druck weiter an. Obwohl viele Menschen wie ich erwacht sind, hat die Menschheit selbst ihre Fähigkeit bewiesen, mit Druck umzugehen und sich an ihn anzupassen, um unverändert zu bleiben. Anstatt die bewusste Entscheidung zu treffen, sich zu ändern. Keines meiner Dates hat das gemeistert. Und so hat die patriarch-geführte Menschheit mit dieser Covid-19-Krise den Baum mit einer Geschwindigkeit von 80 Sachen pro Stunde getroffen. Der erste Treffer bei diesem kollektiven Autounfall ist bereits eingetreten. Jetzt liegt die Menschheit verkehrt herum in der Luft. Die Welt steht quasi auf dem Kopf. Als ob jemand mitten im Überschlag des PKWs einen Zeitlupenknopf gedrückt hätte und wir auf den zweiten und vielleicht einen dritten Treffer zusteuern. Die meisten Menschen fühlen sich wie Passagiere in diesem Auto und können nichts dagegen tun. Diejenigen, die nichts verleugnen, atmen die Luft der Unsicherheit in ihren Lungen ein und aus. Anderen fällt das atmen schwer, sie brauchen Beatmungsgeräte. Nicht so ich und mein innerer Kreis, der sich schon jahrelang auf eine radikale Krise vorbereitet. Wir sehen alle eine Vielzahl von Schäden, die bereits durch den ersten Treffer verursacht wurden. Wir sehen das mögliche Gemetzel und den Verlust, der durch den nächsten Treffer entstehen könnte. Aber wie bereiten wir uns auf eine Reihe von Eventualitäten vor oder treffen eine Entscheidung? Während wir alle davon abzuhängen scheinen, welche Entscheidungen andere Personen in diesem Auto (insbesondere die Behörden und Regierungen) bis zum nächsten Treffer treffen werden? In Deutschland sagt man uns international diesbezüglich noch die besten Chancen zu. Was sollen die Amerikaner sagen, mit Ihrer unreifen politischen Führung?

Was ich feststelle ist, dass ein Schlag auf einen Baum mit einer Geschwindigkeit von 80 Sachen pro Stunde ein wirklich schwieriger Weg ist, aufzuwachen. Ich bin dankbar, dass ich vor, während und nach dem besagten Unfall selbst bereits wach war und mich erinnert habe, wer ich wirklich bin. Alle diese Männer hatten vorher Einladungen bekommen, durch mich und/oder das Leben. Es war tatsächlich so, als hätte Morpheus gesagt möchtest Du die rote oder die blaue Pille? Sie wollten die Einladungen ausschlagen. Es war ihnen zu unbequem. Man kann ja auch jemand anderen daten, der einem keine Pillen zur Auswahl anbietet. Wie sieht es jetzt aus? Das frage ich mich. Zu keinem dieser Männer habe ich mehr Kontakt oder wünsche mir welchen. Das ist jetzt wirklich deren einsame Entscheidung. Und dieses mal ohne weibliche Unterstützung, sondern mit der Schonungslosigkeit eines liebenden evolutionären Gottes.