Scheideweg für Männer

Scheideweg für Männer

Viele von uns sagen ja, dass die Menschheit nun an einem Scheideweg steht. Der Scheideweg darüber, auf welcher Art von Erde sie leben will. Wollen wir als Menschen in der Bewusstlosigkeit und automatisiertem Schlafwandeln leben? The walking dead. Unter den „Master of puppets“ (Marionettenmeistern) wie meine Lieblingsband Metallica singen? Wollen wir eine Welt der Trennung, Einschränkung und des Niedergangs? Oder wollen wir im wachen Bewusstsein leben? Wollen wir eine Welt der Gemeinschaft, der Freiheit und der Gesundheit?

Die Wahrheit ist, dass unsere globale Zukunft ein Ozean von Potentialen ist und aus den Wahrscheinlichkeiten dieser Potentiale entstehen wird. Die Wahrheit ist, dass jede einzelne Änderung, die wir vornehmen, diese Potenziale und damit das Leben, in dem wir leben werden, verändert. Und die Wahrheit ist, dass die Menschen gegen Veränderungen resistent sind. Insbesondere Männer. Was mir schon vor Jahren klar wurde – nach 5000 Onlinedates und diversen Livedates mit Männern zwischen 26-56 Jahren. Keiner dieser Männer wollte sich ändern, obwohl jeder dieser Männer seine vorigen Beziehungen in die Sackgasse oder Erstickung geführt hatte. Einigen war das klar, andere machten sich dafür blind- gemeinsam war allen sie wollten sich nicht grundlegend ändern. Damit sich die zukünftigen Potenziale der Menschheit jedoch ändern können, müssen sich genügend Menschen ändern. – und nicht nur ich oder Frauen. Und genug von der Menschheit hat sich einfach nicht geändert. Insbesondere Männer nicht. Die Wahrheit ist, dass dies nicht erst JETZT der Scheideweg ist, an dem wir als Spezies gemeinsam stehen. Denn wir Frauen saßen bei diesem Crash mit im Auto. Der Fahrer war übernächtigt, hatte getrunken und Tabletten genommen. Das kollektive Bewusstsein erreichte tatsächlich schon vor ein paar Jahren den eigentlichen Scheideweg. Fast jedes Date machte ich verbal oder nonverbal darauf aufmerksam: „Die meisten Männer auf der Erde denken, dass sie frei sind. Der Grund dafür ist, dass Euch eine Vorstellung davon verkauft wurde, was Freiheit ist. Aber was ist, wenn die Idee der Freiheit, die Euch verkauft wurde, tatsächlich ein Gefängnis ist? Was wäre, wenn ich Euch sagen würde, dass die Überzeugungen, nach denen Ihr Euer Leben lebt, die Balken Eurer eigenen perfekten Gefängniszelle sind? “ Mit der Absicht, die Lebenswege der Menschheit zu verändern, begann ich damals, den Männern beizubringen, sich von den Anhaftungen an ihren eigenen Rattenkäfig zu befreien, bevor das Universum ihn für sie zerstörte. Ich warnte, dass wir auf eine Reinigung des kollektiven menschlichen Schattens zusteuern würde. Und mahnte, dass Männer so auf eine Erweckungserfahrung zusteuern, bei der ein Baum mit einer Geschwindigkeit von 80 km/h pro Stunde frontal getroffen wird. Es gab sogar Dates, die innerhalb der Erweckungserfahrung mit mir dann leibhaftige Autounfälle hatten. Weil sie die erweckte Wahrheit nach der Begegnung mit mir, wieder verleugneten. Zum Teil sogar stärker als vor dem Wachseinserleben mit mir.

Wenn im Leben als Reaktion auf Druck nicht die Wahl zur Expansion getroffen wird, dann wird dieser Druck durch das Leben eskalieren. Wird die Expansion dann immer noch nicht gewählt, steigt der Druck weiter an. Obwohl viele Menschen wie ich erwacht sind, hat die Menschheit selbst ihre Fähigkeit bewiesen, mit Druck umzugehen und sich an ihn anzupassen, um unverändert zu bleiben. Anstatt die bewusste Entscheidung zu treffen, sich zu ändern. Keines meiner Dates hat das gemeistert. Und so hat die patriarch-geführte Menschheit mit dieser Covid-19-Krise den Baum mit einer Geschwindigkeit von 80 Sachen pro Stunde getroffen. Der erste Treffer bei diesem kollektiven Autounfall ist bereits eingetreten. Jetzt liegt die Menschheit verkehrt herum in der Luft. Die Welt steht quasi auf dem Kopf. Als ob jemand mitten im Überschlag des PKWs einen Zeitlupenknopf gedrückt hätte und wir auf den zweiten und vielleicht einen dritten Treffer zusteuern. Die meisten Menschen fühlen sich wie Passagiere in diesem Auto und können nichts dagegen tun. Diejenigen, die nichts verleugnen, atmen die Luft der Unsicherheit in ihren Lungen ein und aus. Anderen fällt das atmen schwer, sie brauchen Beatmungsgeräte. Nicht so ich und mein innerer Kreis, der sich schon jahrelang auf eine radikale Krise vorbereitet. Wir sehen alle eine Vielzahl von Schäden, die bereits durch den ersten Treffer verursacht wurden. Wir sehen das mögliche Gemetzel und den Verlust, der durch den nächsten Treffer entstehen könnte. Aber wie bereiten wir uns auf eine Reihe von Eventualitäten vor oder treffen eine Entscheidung? Während wir alle davon abzuhängen scheinen, welche Entscheidungen andere Personen in diesem Auto (insbesondere die Behörden und Regierungen) bis zum nächsten Treffer treffen werden? In Deutschland sagt man uns international diesbezüglich noch die besten Chancen zu. Was sollen die Amerikaner sagen, mit Ihrer unreifen politischen Führung?

Was ich feststelle ist, dass ein Schlag auf einen Baum mit einer Geschwindigkeit von 80 Sachen pro Stunde ein wirklich schwieriger Weg ist, aufzuwachen. Ich bin dankbar, dass ich vor, während und nach dem besagten Unfall selbst bereits wach war und mich erinnert habe, wer ich wirklich bin. Alle diese Männer hatten vorher Einladungen bekommen, durch mich und/oder das Leben. Es war tatsächlich so, als hätte Morpheus gesagt möchtest Du die rote oder die blaue Pille? Sie wollten die Einladungen ausschlagen. Es war ihnen zu unbequem. Man kann ja auch jemand anderen daten, der einem keine Pillen zur Auswahl anbietet. Wie sieht es jetzt aus? Das frage ich mich. Zu keinem dieser Männer habe ich mehr Kontakt oder wünsche mir welchen. Das ist jetzt wirklich deren einsame Entscheidung. Und dieses mal ohne weibliche Unterstützung, sondern mit der Schonungslosigkeit eines liebenden evolutionären Gottes.

Dieser Beitrag wurde unter Corona veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s